CSEPEL 250, 246 cm³, 1953

CSEPEL 250, 246 cm³, 1953

Neben den kleineren Modellen wurde schon 1950 das Modell mit einem Viertelliter Hubraum, dieCSEPEL 250, vorgestellt und serienmäßig gebaut. Die erste Variante hatte einen Doppelkolbenmotor, um die Vorteile des Drehmoments dank der separaten Steuerung des getrennten Einlass- und Auslasstrakts nutzen zu können. Die altbewährte Lösung der Puch-Zweitaktmotoren erwies sich in Csepel als von kurzer Dauer.
Bald wurde bei diesem Modell eine Einkolben-Lösung eingesetzt, und das bestimmte auch die Entwicklungskonzeption der Csepeler Fabrik für lange Zeit. Der ab 1951 hergestellte Typ hatte eine Leistung von 11 PS, verfügte über ein Viergang-Getriebe, einen Bosch-Schwungradmagnet, einen Jikov-Vergaser (24 mm), einen robusten Doppelrohrrahmen, eine Teleskopfederung hinten und vorne, aber auch den damals noch traditionellen Schwingsattel. Die Auslegung der Konstruktion und der Einbau importierter Armaturen zielten in erster Linie auf die Eroberung der ausländischen Märkte ab.

Fotó: Maróti József
Fotó: Maróti József